FIGURFALLE WEIHNACHTEN: 5 DINGE, AUF DIE DU ACHTEN SOLLTEST

Alle Jahre wieder ist Weihnachten. Und alle Jahre wieder ärgerst du dich aufs Neue, wenn du dir über die Feiertage alles zunichtemachst, wofür du den Rest des Jahres hart gearbeitet hast. Doch nicht verzweifeln. Wir haben schon vorab ein kleines Geschenk für dich: 5 gute Tipps, wie du jetzt schlemmen kannst und ungewollten Kilos trotzdem keine Chance gibst.

1. In Maßen statt in Massen

Lebkuchen, Plätzchen und Co. – zu Weihnachten lauern die verführerischen Kalorienbomben an jeder Ecke. Und leider zaubern sie dir nicht immer nur ein Lächeln ins Gesicht, sondern auch zusätzliche Pfunde auf die Hüften. Aber das ist noch lange kein Grund, auf alles zu verzichten, worauf du dich das ganze Jahr über gefreut hast. Im Gegenteil: Die Gefahr einer Heißhungerattacke zu erliegen und sich dann vollzustopfen ist eher noch größer. Besser ist es, du findest ein gesundes Mittelmaß und fokussierst dich ausschließlich auf deine persönlichen Top-Favoriten der Weihnachtsleckereien.

2. Clever naschen

Süßes gehört in der Adventszeit einfach dazu. Doch statt gleich über die ganze Packung herzufallen, empfiehlt es sich, Lebkuchen oder Stolle in kleine Stücke zu schneiden und sich lieber öfter etwas zu nehmen. Der Grund: Wer häufiger zugreifen kann, gibt sich schneller zufrieden. Noch besser zum Naschen eigenen sich jedoch gleich die gesünderen Alternativen wie Äpfel oder Mandarinen. Wenn du aber partout nicht auf deine heißgeliebten Plätzchen verzichten möchtest, haben wir hier ein tolles Rezept für dich, mit dem du schnell und einfach leckere Low Carb Vanillekipferl backst.

3. Vorsicht bei Alkohol

Ob beim Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder nach einem opulenten Festessen: Ohne Alkohol wird es in der Adventszeit nur schwer gehen. Versuche dennoch, deinen Konsum in Grenzen zu halten. Nicht nur, dass er jede Menge Kalorien enthält und die Fettverbrennung hemmt, er regt auch den Appetit an. Deshalb zwei kleine Tipps: Keinen Alkohol vor den Mahlzeiten. Trinke auf dem Weihnachtsmarkt außerdem lieber ein Glas Glühwein statt Punsch oder heißer Schokolade mit Sahne. Das hat weniger Zucker und Prozente. Letztendlich ist es aber ganz allein dein Bier.

4. Zeit fürs Training nehmen

Keine Zeit, keine Lust. Es gibt viele Gründe und Ausreden, an den Feiertagen auf Sport zu verzichten. Und noch mehr, es nicht zu tun. Auch wenn du die Schuld für deine neu erworbenen Kilos gerne auf Braten und Glühwein schiebst, liegt es hauptsächlich an deiner fehlenden Motivation, auch in der besinnlichen Jahreszeit am Training dranzubleiben. Das heißt nicht, dass du täglich Stunden im Fitnessstudio zubringen sollst. Es gibt viele Workouts, die nicht einmal 30 Minuten dauern – und auch noch jede Menge Spaß machen. Nimm dir die Zeit. Jedes Training ist besser als gar keins.

5. Immer schön entspannt bleiben

Die schönste Zeit des Jahres wird für viele schnell zum Dauerstress: Geschenke besorgen, die Familie besuchen, Essen vorbereiten. Und schon ist die ganze Weihnachtsstimmung dahin. Der Frust nimmt überhand und du greifst öfter in die Keksdose als gut für dich ist. Um das zu vermeiden, lass doch einfach mal alles hinter dir und tanke neue Kraft – zum Beispiel bei einem entspannten Relax-Workout von CYBEROBICS®. Hier tauchst du ein in eine Welt vollkommener Ruhe und findest zurück auf den Weg zu innerer und äußerer Stärke. Probiere es aus!

Fazit

Sei in diesen Tagen maßvoll, aber verzichte nicht auf alles. Wenn du zu strikt fastest, wird dich der Heißhunger irgendwann einholen. Leg lieber zwischendurch ein paar kleine Trainingseinheiten ein. Das bekämpft ungewollte Fettpölsterchen und dein schlechtes Gewissen, wenn du wieder einmal nicht widerstehen konntest. Aber sei nicht zu streng mit dir selbst. Es ist Weihnachten – genieße es!